Scrollen

Zentrali-sierung der Massen

Beim fertigen RC213V-Konzept liegt der Fokus auf Massenzentralisierung mit dem Ziel, die Performance auf ein Maximum zu bringen. Die Reduzierung der Massenträgheit zeigt sich darin, dass sie die Dynamik dieses vollendeten Motorrads maßgeblich beeinflusst. Das Konzept der RC213V-S entspricht jenem der RC213V. Dazu gehören Materialien für Verkleidungsteile sowie Produktionsprozesse. Der spezielle Sport-Kit für den Rennstrecken-Einsatz erhöht die Performance und bringt die Maschine ganz nahe an das hohe Niveau der RC213V.

Marc Márquez mit der neuen RC213V-S

Motor

Bei der Entwicklung des RC213V-Triebwerks war das Ziel, einen Motor zu konstruieren, der das Potential hat, in der MotoGP zu siegen. Zwei ganz wichtige Punkte sollten dabei erfüllt werden: Genug Leistung zu erzeugen, um die nötigen Geschwindigkeiten bei der MotoGP zu erreichen und dabei auch noch klein und kompakt zu bleiben – so klein wie der 800 Kubik Motor, der in den Rahmen der RC213V passt. Um diese Ziele zu erreichen und die Regeln der MotoGP einzuhalten, entschieden wir uns für einen 90°-V4-Motor mit 1000 Kubik Hubraum.

Die hohe Leistung wird durch einen Hubzapfenversatz von 360° erreicht, wodurch ein besserer Wirkungsgrad erzielt wird. Das 90°-V4-Layout steigert die Leistung auch durch Minimierung der Reibung – mechanische Verluste werden durch den Verzicht auf die Ausgleichswelle reduziert, es gibt weniger Kurbelzapfen (3) im Vergleich zu einem Vierzylinder-Reihenmotor und durch das abgedichtete Kurbelwellengehäuse wird Strömungsverlusten entgegen gewirkt.

Nahaufnahme des RC213V-S Motors

Rahmen- und Farb-varianten

Nahaufnahme des RC213V-S Hinterrads

Rahmen: Der Aluminiumrahmen der RC213V weist eine hohe Steifigkeit auf und sorgt dafür, dass die Motorleistung direkt auf die Straße gebracht wird.

Eine erhöhte Steifigkeit bedeutet üblicherweise auch ein höheres Gewicht; bei der RC213V sind jedoch nur die Stellen des Rahmens verstärkt, wo es wirklich notwendig ist.

Dünne Verstärkungsplatten versteifen die schwächeren Bereiche, wodurch der Rahmen ein Leichtgewicht bleibt. Jede Rahmenkomponente wurde sorgfältig von Hand hergestellt und von einem professionellen Schweißer im TIG-Schweißverfahren verbunden.

Das Ergebnis ist ein Prozess, der hohe Genauigkeit und Schweißqualität garantiert. Die RC213V-S übernimmt diese Materialien und Herstellungsprozesse. Für die Verkleidung werden Schrauben aus Titanlegierung verwendet, um das Gewicht weiter zu reduzieren. Für eine erhöhte axiale Stabilität besitzen die Schrauben Molybdän-Beschichtung.

Farbvarianten: Die RC213V-S ist in zwei Lackierungen erhältlich. Das Tricolor-Design ist eine Hommage an Hondas Rennsportgeschichte sowie die japanische Tradition. Die andere ist ein unlackierter CFRP Typ (Carbon). Bei dieser Farbvariante sind die Oberflächen unlackiert. Aufgrund der Materialeigenschaften von Carbon neigen diese Oberflächen zum Ausbleichen, wenn sie ultravioletter Strahlung ausgesetzt werden. Vor der Verwendung müssen die Carbonteile lackiert werden, eine ideale Gelegenheit, sie den individuellen Vorlieben des Fahrers anzupassen.

Nahaufnahme der Tricolor-Lackierung an der RC213V-S