Close

Technologievorreiter

Bevor Honda in den 1960er Jahren in die Entwicklung von Außenbordmotoren einstieg, herrschte die Meinung vor, dass der Bau von Außenbordern mit 4-Takt-Technologie technisch unmöglich sei. 1964 brachte Honda mit dem GB30 den ersten Außenbordmotor mit 4-Takt-Technologie auf den Markt. Seitdem wurde die Entwicklung von 4-Takt-Außenbordern stetig vorangetrieben.

Von der 2-Takt zur 4-Takt-Technologie

So konnte schon während  der Hochphase der 2-Takt-Technologie das Ziel erreicht werden, 4-Takt-Außenborder effektiver und umweltverträglicher zu machen. Unternehmensgründer Soichiro Honda gab dazu den Leitgedanken: „Produkte, die auf dem und im Wasser genutzt werden, dürfen das Wasser nicht verschmutzen“. Auch wenn 4-Takter zunächst mehr Gewicht und weniger Leistung als 2-Takter hatten, war Honda davon überzeugt, dass hohe Verbrennungseffizienz, geringer Verbrauch sowie geringe Geräusch- und Abgasentwicklung nur mit einem 4-Takt-Motor erreicht werden können.

Vorreiter

Mehr und mehr gewann die 4-Takt-Technologie von Honda weltweite Anerkennung. Die 4-Takt-Außenborder wurden stetig weiterentwickelt und es gelang Honda, ein 4-Takt-Modell zu entwickeln, das sowohl das geringe Gewicht als auch die hohe Leistung der 2-Takt-Wettbewerber vorwies. Die mutige Entwicklung der Honda 4-Takt-Außenbordmotoren wurde schließlich mit der Verleihung des "INNOVATION AWARD"* durch IMTEC - der obersten Autorität in Sachen Schiff- und Bootsbautechnik - gewürdigt.

Heute steht der Name Honda als Synonym für die Erfindung und Entwicklung des 4-Takt-Außenbordmotors. Der Pioniergeist von Honda hat das Unternehmen zum führenden Hersteller von 4-Takt-Außenbordern gemacht - mit bester Reputation beim Thema Umweltverträglichkeit.

* Verliehen 1990 für BF45/35 und im Jahr 1994 für BF90