Close
Honda e auf einer Straße mit Gebäuden im Hintergrund
Honda e auf einer Straße mit Gebäuden im Hintergrund

WISSENSWERTES ÜBER ELEKTROFAHRZEUGE

Die stille Revolution ist zum Greifen nah, informieren Sie sich!

DER NEUE TOPSELLER

Elektrofahrzeuge werden immer beliebter

In fünf Jahren kann viel passieren: 2015 war der Marktanteil von Elektrofahrzeugen, die mit einer Batterieladung 160 Kilometer zurücklegen, noch sehr gering. Bis Ende 2020 liegt dieser voraussichtlich bei über 30 Prozent und Honda belegt dabei mit dem Honda e eine Spitzenposition.

Honda im Studio, 3/4-Frontansicht

NEUE MÖGLICHKEITEN

Elektrofahrzeuge als Stromquelle für Haushalte – oder das öffentliche Stromnetz

Eine flächendeckende Versorgung mit Ladestationen erfordert intelligente Konzepte, denn bis zum Jahr 2030 wird der Anteil der Elektrofahrzeuge weiter steigen. Gefragt sind intelligente Ladelösungen. Ein intelligentes Netz stellt sicher, dass der Großteil der Fahrzeuge außerhalb der Spitzenzeiten aufgeladen wird, um das Stromnetz nicht zu sehr zu belasten.

In Zukunft wird es auch möglich sein, überschüssige Batterieladung eines Fahrzeugs bei Bedarf wieder in das Stromnetz einzuspeisen oder dadurch die Stromversorgung von Haushalten sicherzustellen. Die Batterie wird, bevor Sie Ihr Fahrzeug wieder benötigen, aufgeladen – ohne dass Sie sich darum kümmern müssen.

LADEOPTIONEN

Ladevorgänge werden immer schneller

Auf einer längeren Reise müssen Sie bereits heute nicht mehr lange warten, bis die Batterie Ihres Elektrofahrzeugs aufgeladen ist. Der Ladevorgang wird sich in Zukunft noch weiter beschleunigen.

Derzeit werden leistungsstärkere Ladestationen mit einer Kapazität von bis zu 350 kW entwickelt. Die Ladezeit bei den neuen Ladestationen ist im Vergleich zu den herkömmlichen 50-kW-Schnellladestation erheblich kürzer.

Grafik zum Ladevorgang der Batterie

GRÜN FAHREN UND SPAREN

Honda e, 3/4-Heckansicht mit Gebäuden mit Glasfassade im Hintergrund

Benzin oder Dieselkraftstoff machen einen beträchtlichen Teil der Unterhaltskosten eines Fahrzeugs aus. Laut der E-Mobility Vergleichsseite „Next Green Car“ (www.nextgreencar.com) betragen die Kosten für Benzin in etwa 12,8 Cent pro Kilometer, während die Kosten für Strom je nach Anbieter nur etwas mehr als 2,9 Cent pro Kilometer betragen.

Das entspricht bei durchschnittlich 16.000 gefahrenen Kilometern pro Jahr etwa 115 € im Monat für einen Benziner und etwa 40 € im Monat für ein Elektrofahrzeug. Wer freut sich nicht über solch deutliche Einsparungen? (Stand: September 2019)

Servicekosten deutlich geringer

Die Kosten für die routinemäßige Wartung eines Elektrofahrzeugs liegen deutlich unter denen eine Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor. Dies liegt vor allem daran, dass ein Ölwechsel entfällt und weniger Verschleißteile vorhanden sind. Dadurch ist ein Service kürzer und günstiger, sodass Sie mit einem guten Gefühl weiterfahren können.