Schließen

Honda CRF250R

SPITZENLEISTUNG IN IHRER KLASSE

HÖCHSTLEISTUNG AUCH IN KURVEN

ULTIMATIVE LEISTUNG, HÖHERES DREHMOMENT

Wir haben die überwältigende Durchzugskraft im oberen Drehzahlbereich des DOHC-Motors der CRF250R beibehalten und gleichzeitig das Drehmoment im unteren Bereich geboostet, wodurch mehr Leistung für Sprünge und die Beschleunigung aus der Kurve zur Verfügung steht.

DER PERFEKTE START

Die dreistufige HRC Launch Control der CRF250R verspricht Amateuren und Profis bei allen Streckenverhältnissen einen perfekten Start.

Scrollen

Honda CRF250R Produktlogo.

Bereit für Höchstleistungen

In der MX2-Klasse zählt Geschwindigkeit. Da gehen wir voll mit. 2018 war die CRF250R eine innovative Maschine – und schon rüsten wir sie nach. Mit der neuen CRF250R verbessern Sie Ihre Rundenzeiten. Dafür wurde sie entwickelt.

Gehen Sie vom Start weg in Führung.

Setzen Sie sich an die Spitze. Und geben Sie die Führungsposition nicht mehr ab.

Der neue DOHC-Motor der CRF250R mit Elektrostarter bietet nun, bei weiterhin überlegener Spitzenleistung im oberen Drehzahlbereich, auch im unteren Bereich eine deutlich stärkere Durchzugskraft. Dank HRC Launch Control legen Sie jedes Mal einen perfekten Start hin und mit den drei Modi des Fahrmodi-Wahlschalters (EMSB) passen Sie die Leistung nach Bedarf an. Ein neuer Vorderbremssattel verbessert Bremskraft und Dosierbarkeit. Dank des nun standardmäßig montierten Renthal Fatbar kann der Fahrer die Haltung mit vier Positionen individuell anpassen. Das Design wird durch schwarze DID Felgen sowie eine neu gestaltete Gabel und einen neuen Ölwannenschutz abgerundet. Suchen Sie den entscheidenden Vorteil? Setzen Sie auf Rot. Entscheiden Sie sich für die CRF250R.

CRF250R, Nahaufnahme des Motors.
CRF250R, Nahaufnahme des Motors.
CRF250R, im Sprung über der Piste, Dreiviertelansicht vorne links.
CRF250R, im Sprung über der Piste, Dreiviertelansicht vorne links.

MOTOCROSS ODER ENDURO

Sie haben die Wahl

CRF250RX, rechte Seite. CRF250RX Die brandneue CRF250RX entspricht der CRF450RX, baut jedoch auf der CRF250R auf. Die kraftvolle Maschine ist schnell, beweglich und einfach zu fahren. Die Modifikationen machen sie perfekt geeignet für Geländefahrten und Dirtroads. Die Maschine ist auf wurzelübersäten Anstiegen ebenso zu Hause wie bei anspruchsvollen Rennen.
CRF250R, rechte Seite. CRF250R Die Honda CRF250R hat sich in der besonders umkämpften MX2-Klasse stets bewährt. Diese Maschine ist die Plattform für begeisterte Motocross-Amateure und Profirennfahrer. Höhere Durchzugskraft im unteren Drehzahlbereich, unveränderte Spitzenleistung im oberen Bereich und ein überarbeitetes Chassis sorgen dafür, dass Sie das Feld anführen.

Mehr über die CRF250RX

HOHE LEISTUNG

Dieselbe überwältigende Spitzenleistung und dabei stärker im unteren Drehzahlbereich.

Der DOHC-Motor mit vier Ventilen der CRF250R liefert weiterhin seine beeindruckende Spitzenleistung. HRC hat ihn noch weiter verbessert: Er bietet jetzt ein kräftigeres Drehmoment im unteren Drehzahlbereich. Ermöglicht wurde dies durch einen Drosselklappenstutzen mit 44 mm Durchmesser, der den Luftstrom beschleunigt. Die Form der Ein- und Auslasskanäle wurde überarbeitet und das Schließprofil des Auslassventilnockens um 2° reduziert. Zusätzlich wurde die rechte Downpipe um 50 mm verkürzt. Honda Motoren sind bekannt für ihre Langlebigkeit. Und die neue Kolbendüse mit fünf Bohrungen gewährleistet optimale Kühlung und Zündeinstellung.

HRC Launch Control

Die in direkter Zusammenarbeit mit den Werksfahrern von Honda entwickelte, dreistufige Launch Control der CRF250R sorgt bereits an der Startlinie für einen Vorteil. Die erste Stufe arbeitet bei 8.000 U/min und eignet sich besonders für schlammigen Untergrund bzw. weniger erfahrene Fahrer. Die zweite Stufe ist als Grundeinstellung für trockenen Untergrund vorgesehen und arbeitet bei 8.500 U/min. Die dritte Stufe ab 9.500 U/min ist für Profifahrer vorgesehen.

CRF250R, Frontansicht.
CRF250R, Nahaufnahme des Motors.

Fahrmodi-Wahlschalter (EMSB)

Keine Motocross-Strecke gleicht der anderen. Aus diesem Grund können Sie den Charakter des Motors auf die jeweiligen Bedingungen abstimmen. Hierzu dient der Wahlschalter, über den sich drei Fahrmodi einstellen lassen. Der erste Modus bietet einen ausgeglichenen Leistungs- und Drehmomentverlauf. Damit ist er für praktisch alle Verhältnisse geeignet. Im zweiten Modus sind Leistungs- und Drehmomentverlauf sanfter. Dies sorgt für eine bessere Hinterradtraktion auf rutschigem oder schlammigem Untergrund. Der dritte Modus dagegen bietet eine besonders aggressive Einstellung für tiefen Sand.

 

Ein Design, geprägt durch den Wettbewerb

Ein speziell für Rennen entwickeltes Chassis.

CRF250R, rechte Seite.

Beim Aluminium-Doppelholmrahmen der siebten Generation dreht sich alles um Massenzentralisierung. Sämtliche Komponenten befinden sich so nahe wie möglich am niedrigen Schwerpunkt der Maschine, wodurch sich die Hinterradtraktion erhöht. Die Showa Upside-Down-Gabel (49 mm) aus Stahl wird durch ein ebenfalls vollständig anpassbares hinteres Federbein von Showa ergänzt. Beide Komponenten bieten auch in Grenzsituationen präzise Kontrolle und ein direktes Gefühl für die Strecke. Der überarbeitete Vorderbremssattel verwendet Kolben unterschiedlicher Größe. Diese Konstruktion ist leichter und stärker, während der neue Gabelschutz vor Steinschlagschäden schützt.

Renthal Lenker

Der Renthal Fatbar reduziert das Gewicht des Lenksystems und ist dank der leichten Biegung besonders komfortabel. Die obere Gabelbrücke bietet zwei Montagepositionen für den Lenker, wodurch sich dieser um 26 mm nach vorne bzw. hinten versetzen lässt. Wird die Halterung um 180 Grad gedreht, lässt sich der Lenker um weitere 10 mm von der Grundposition versetzen, woraus sich insgesamt vier individuelle Positionen ergeben.

CRF250R, Nahaufnahme des Lenkers.

Abbildungen zeigen nicht die Modelle für Europa.

CRF250R, Nahaufnahme des Motors.